Lohn der Angst: die Veröffentlichung

Lohn der Angst: die Veröffentlichung

Lohn der Angst: die Veröffentlichung

2017 war ein sehr erfolgreiches Jahr für viele, die sich auch in unseren Kursen das Handwerk des Schreibens angeeignet haben.

Wir sind stolz auf die Veröffentlichung folgender Bücher in 2017

Unsere Gratulation gilt:

Natascha Birovljev zu  Schattenpferde der Rocky Mountains,

Gunda Botsch zu Die Fremde in ihr,

Andrea Gärtner zu Herzfehler,

Christine Klinger zu  Nur ein Kuss,

Brigitte Krächan zu  Kalte Rache,

Jack Lund zu Über den Wolken und

Iris Otto zu  Raub von Silber, Mord für Gold

Fast alle haben für unseren Blog über das Abenetuer des Schreibens und über die Veröffentlichung berichtet. Das können Sie hier lesen.

Das Handwerk des Schreibens

Diese AutorInnen haben es bis zur Veröffentlichung geschafft. Sie haben sich persönlich weiterentwickelt, Freud und Leid des Schreibens kennen gelernt, das Philipp Roth wie folgt in Gegensatzpaare definiert:

  • Heiterkeit & Stöhnen
  • Frustration & Freiheit
  • Inspiration & Unsicherheit
  • Fülle & Leere
  • Einsamkeit & Stille

(Wer das gesamte Interview mit Philipp Roth, der seit sieben Jahren nicht mehr schreibt, lesen möchte, hier der Link.)

Freiheit spüren

Schreiben macht Mühe, aber es lässt einen auch die Freiheit spüren, die nicht nur „über den Wolken“, sondern vor allem im eigenen Kopf zu finden ist. Wenn man sich darauf einlässt. Eingelassen auf das Abenteuer des Schreibens haben sich die u.g. AutorInnen  – und sie sind durch Täler gegangen, haben Höhenflüge erlebt, wollten manchmal aufgeben, aber immer wieder haben sie sich berappelt und – weiter geschrieben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

 

Der unerschütterliche Wille führt zur Veröffentlichung

Ich bedanke mich bei allen für ihre Unermüdlichkeit, für die Überraschungen, die sie mir immer wieder bereitet haben. Oft, wenn ich dachte, da kommt nichts mehr, erstaunte mich die neue Idee, die wieder aufflammende Energie und die ständige Verbesserung des Stils der Autor*innen. In allen Fällen war es der unerschütterliche Wille, das begonnene Projekt zu beenden, der dazu führte, dass sie sich nun Schriftsteller*in nennen können. In unseren Kursen, ob online oder vor Ort, fördern wir den Glauben an die Schriftstellerpersönlichkeit in Ihnen, zeigen Ihnen Wege, wie es weitergehen könnte – und ja, manchmal sind wir auch unterschiedlicher Meinung. Meistens haben dann die TeilnehmerInnen recht, denn die kennen sich und ihr Vorhaben immer besser als der Coach. Doch der bzw. die kann über Hürden hinweg helfen und vor allem anfangs dem noch zarten Pflänzchen Kreativität Impulse geben. 

Individualität entfalten

So unterschiedlich wie die Titel klingen, so unterschiedlich sind die Inhalte der Romane. Das Tolle am kreativen Schreiben nämlich ist, dass Sie Ihre Individualität voll entfalten können.

Haben Sie nicht auch Lust, irgendwann mal Ihren Namen auf Ihrem Buch zu sehen? Unser Kurssystem ist auf die unterschiedlichen Niveaus des Schreibens abgestimmt. Beginnen Sie mit Creative Writing (online oder vor Ort in Potsdam oder auf Kreta), machen Sie weiter mit Fiction Writing oder den Intensivkursen, besuchen Sie ab und zu mal ein Online-Special, das Sie über Ihre Frustrationen leitet und konzipieren Sie in Novel Writing einen kompletten Roman.

Hanne Landbeck

Bei uns lernen Sie schreiben. Ob in Online- oder Präsenzkursen, schreibwerk berlin bietet Ihnen die Begleitung für Ihr Schreibprojekt, die Sie benötigen.