Kindheitssommer: ein Wettbewerb

Wettbewerb Kindheitssommer

Werfen Sie einen Blick zurück in Ihren (schönsten) Kindheitsommer.

Ich borge dabei schamlos bei der ZEIT (und ihrer Aktion Sommerflimmern„), die einige SchriftstellerInnen gebeten hat, über den Sommer ihrer Kindheit zu schreiben. Nun fordere ich Sie auf: Tun Sie das auch!

Erinnern Sie sich vielleicht an kühle Schattenplätze auf dem Berg oder im Wald? An die Angst des Elfjährigen vorm 10Meter-Brett im Schwimmbad? An Ice in the sunshine oder die ersten Schwimmübungen? Als der Vater zum Glück seinen starken Arm im See unter den zappelnden Körper hielt? Oder wie Marcel Pagnol in „Eine Kindheit in der Provence“ an die Entdeckungen der erwachenden Sexualität und der damit einhergehenden Liebes“blödigkeit (um mit Wilhelm Genazino zu sprechen). Oder an etwas später, um die Blödigkeit auszubauen, an ein Sommerdreieck? Wir sind nicht so streng, es muss nicht immer nur Kindheit sein.

Kleiner Wettbewerb

Was auch immer: Schreiben Sie eine kleine, feine Sommergeschichte (ohne Apokalypse bitte, die haben wir in der Wirklichkeit nun leider zur Genüge)! Schenken Sie uns und Ihren LeserInnen ein bisschen von der Leichtigkeit und Freude, der Hoffnung und des stillen Augen-Blick-Glücks, wie sie fast nur ein Kindheitssommer bieten kann. Schreiben Sie nicht mehr als 5 Normseiten und schicken Sie uns Ihren Text bis spätestens zum 20. August. Der 1. Preis ist ein Speed-Writing-Kurs, der zweite und dritte ein Selbstlernkurs nach Wahl (kreatives oder literarisches Schreiben). Wir veröffentlichen alle Texte in unserem Blog und lassen Sie abstimmen.

Ihren Wettbewerbsbeitrag schicken Sie bitte an info@schreibwerk-berlin.de

Hallo, hier können Sie einen Kommentar verfassen. Wir würden uns darüber freuen.

%d Bloggern gefällt das: